Nutze den Tag

Nutze den Tag
Wenn du des Morgens nicht gern
aufstehen magst, so denke:
Ich erwache, um als Mensch zu
wirken. Warum sollte ich mit Unwillen
das tun, wozu ich geschaffen
und in die Welt geschickt bin?
Bin ich denn geboren, um im warmen
Bette liegen zu bleiben?
Quelle: Marc Aurel, Selbstbetrachtungen, Reclam 2007

Auf die letzte Frage wird wahrscheinlich ein vielstimmiges und freudiges „Ja“ erklingen. Tatsächlich gibt es relativ viele Menschen, denen das morgendliche Aufstehen wirklich schwerfällt. Die sich ausmalen, wie schön es doch sei, noch eine Weile im Bett zu bleiben.

Um das Aufstehen möglichst lange hinausschieben zu können, verzichten manche auf das Frühstück, erreichen teilweise abgehetzt oder noch gar nicht richtig wach ihren Arbeitsplatz.

Wer auf diese Weise seinen Tag beginnt, hat einen denkbar schlechten Start. Woher soll jetzt die Energie kommen, um den Tag erfolgreich zu bestehen?

Die Teilnehmer meiner Seminare lernen und trainieren, ihren Tag nützlich zu gestalten. Dabei geht es nicht nur um die Planung des Tages, sondern in gleichem Maße um die richtige Stimmung.

Menschen, die ihren Tag frohen Mutes und gut geplant angehen, werden weniger Stress, mehr Freude und mehr Erfolg haben. „Ja, aber ich kann doch meinen Tag nicht immer genau planen, dann bin ich überhaupt nicht mehr flexibel“, ist der häufig entgegnete Einwand.

Das stimmt, allerdings nur vordergründig. Wenn jemand seine Zeit von morgens bis abends hundertprozentig verplant, ist er in der Tat nicht mehr flexibel. Wenn dagegen die Zeit nur zu ca. 70% verplant wird, bleibt genug Spielraum, um Unvorhergesehenes unterbringen zu können. Weil bei einer sinnvollen Zeitplanung nicht nur Termine, sondern ebenso Aufgaben geplant werden, geht auch keine Zeit verloren, wenn einmal alles „nach Plan läuft“.

Und sollten mehr Überraschungen eintreten als vorgesehen, gibt ein Plan die exakte Übersicht, welche Termine und/oder Aufgaben zu anderen Zeiten erledigt werden können. Übersicht macht frei und hilft, den wirklich wichtigen Dingen nachzugehen.

Ein zweiter, ebenso wichtiger Aspekt der Zeitplanung bleibt häufig unbeachtet: Die Motivation.

Eine gute Planung motiviert, weil die erledigten Dinge „abgehakt“ werden können. In diesem Zusammenhang rufe ich einen alten, immer noch gültigen Spruch in Erinnerung: Planen Sie Ihre Arbeit, und arbeiten Sie nach Ihrem Plan. Es muß nämlich getan werden, was in der Zeitplanung vermerkt ist. Nur durch das TUN® werden die geplanten Aufgaben zu einem Ergebnis kommen, kann ein Ziel erreicht werden. Das Umsetzen der Pläne, Gedanken, Ideen durch TUN® bringt jenen Erfolg, der unserem Handeln einen Sinn gibt.

Und hier schließt sich der Kreis wieder. Wer in seiner Arbeit einen Sinn findet, ist ganz sicher motiviert.

Im Grunde ist alles ganz einfach. Probieren Sie es aus!


Für die Inhalte dieses Artikels ist nicht top-experten.com, sondern Manfred Flügge verantwortlich.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.