Wahrnehmung ist Kommunikation

„Zeichnen Sie ein Ei“, sagte der Professor zu seinen Kunststudenten. „Ein weißes Ei, das auf einem weißen Papier vor einer weißen Wand liegt.“

Einer der Studenten dachte „Das Bild wirkt immer als ein Ganzes. Es wird in seiner gesamten Komplexität wahrgenommen: im Augen-Blick.“

Was der Zeichner in sich aufnimmt und unmittelbar in intelligentes Körperempfinden umsetzt, wie ein Tänzer die Musik in Bewegung, das drückt sich aus, wird sichtbar. Hier sind die elementarsten Gestaltungskräfte wirksam: Kreuz und Kreis, Punkt, Strahl und Bogen – und lassen obertonreich etwas von den großen Zusammenhängen der Formen untereinander ahnen.

Der Zeichner notiert in sein Arbeitsbuch:

  • Im Ei verbinden sich zwei gegensätzliche und komplementäre Qualitäten: Kreis und Strahl.
  • Das Ei ist eine vollkommene Kugel – mit einer Richtung. Evolution pur.
  • Eine Form, die zugleich Ruhe und Bewegung ist.
  • In der Eiform selbst zeigt sich, was seine Bestimmung ist. Zwei Brennpunkte also.

Zwei. Der Ur-sprung, die Ur-teilung in einer Gestalt.

Später zeigte sich: Kein Ei entstand, sondern eine Zeichnung. Auch keine Zeichnung von einem Objekt, sondern eine Zeichnung durch ein Objekt. Nicht nur die Zeichnung ist das eigentliche Ergebnis, sondern die Erkundung selbst, das Verweilen bei einem Ding.

Quelle: Michael Hauskeller (Hrsg.), Die Kunst der Wahrnehmnung, Kusterdingen 2003

Wie viele unterschiedliche Dinge können wir doch an einem Ei wahrnehmen. Dabei habe ich hier nur einen Teil geschildert. So war z. B. vom Licht noch gar keine Rede. Wahrnehmung ist ein schöpferischer Akt, der sich meist unbewußt vollzieht. Wir unterliegen ständig Wahrnehmungen, die uns nur oberflächlich berühren.

In meinen Seminaren trainieren wir, Wahrnehmung bewußt zu erleben. Wir kennen Situationen – von unterschiedlichen Gesichtspunkten betrachtet – in unterschiedlichen Wahrnehmungen. So haben wir den besseren Überblick, stehen über den Dingen. Wir erkennen die Vielfalt der Möglichkeiten und Meinungen. Diese Erkenntnis fördert die Toleranz und gestaltet unser Leben und den Umgang mit unseren Mitmenschen intensiver und positiver.


Für die Inhalte dieses Artikels ist nicht top-experten.com, sondern Manfred Flügge verantwortlich.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.