Mit beiden Beinen im Leben stehen

Das normale, aufrechte Stehen

Wer so steht, steht sprichwörtlich mit beiden Beinen im Leben. Diese Körperhaltung spricht von einem gesunden Selbstbewusstsein. Die momentane Situation hat man im Griff und demonstriert Überblick. Man ist bereit, Herausforderungen aus der Umgebung anzunehmen und bewahrt sich einen großen Spielraum für Entscheidungsfindungen.

Das aufgelockerte Stehen

Aufgelockertes Stehen vermittelt eine erwartungsfrohe und positive Lebenseinstellung. Diese Körperhaltung signalisiert Gesprächsbereitschaft sowie Kontaktfreudigkeit, ohne sich festlegen zu wollen. Hier ist jemand aufgeschlossen gegenüber seiner gesamten Umgebung und darüber hinaus sehr flexibel und anpassungsfähig eingestimmt.

Das breitspurige Stehen

Mit dieser Körperhaltung soll ein überzogenes Selbstbewusstsein mitgeteilt werden, welches gleichzeitig Überheblichkeit signalisiert. Das geschieht aus dem Wissen um die momentane eigene Dominanz anderen gegenüber heraus. Diese Art des Stehens will einschüchtern, andere verunsichern und ängstigen. Sie kann ein vorübergehendes Abhängigkeitsverhältnis unterstreichen, das die bewusste Missachtung des Selbstwertgefühls anderer in Kauf nimmt.

Das wippende Stehen

Diese Körperhaltung strahlt Unruhe und Nervosität aus. Man scheint sich in seiner Umgebung nicht wohl zu fühlen und trägt sich mit dem Gedanken, hier nicht «stehen zu bleiben». Man trifft das wippende Stehen aber auch bei Menschen an, die so anderen ihre Überlegenheit mitteilen wollen.


Für die Inhalte dieses Artikels ist nicht top-experten.com, sondern Bernhard P. Wirth verantwortlich.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.