Was die Sitzmanieren mitteilen wollen

Über diese Art zu Sitzen äußern sich momentane Zufriedenheit mit sowie Vertrauen in eine gegebene Situation. Das spricht für eine als angenehm empfundene Gefühlslage und bringt den Willen zum Ausdruck, in dieser Situation noch für eine ganze Weile zu verbleiben, sich in ihr einrichten.

Das Sitzen in «Wartestellung»

Wer so sitzt, ist innerlich bereit, sofort einen Situationswechsel zu vollziehen. Diese Sitzhaltung hat etwas «Abwartendes» an sich und unterstreicht so die genannte Bereitschaft. Es wird eine gewisse innere Unruhe und Unzufriedenheit mit der momentanen Situation ausgestrahlt.

Das ungezwungene, lockere Sitzen

Sitzt jemand so, kann man darauf vertrauen, dass er nicht mit sich selbst beschäftigt ist und anderen gut zuhören will. Mit dieser Art zu sitzen will jemand sein Gegenüber aufmuntern und Zustimmung signalisieren.

Das betont zurückgelehnte Sitzen

Dieses Sitzen vermittelt ein unangemessenes Überlegenheitsgefühl und will so andere abwerten. Es wirkt einschüchternd und will körpersprachlich den Versuch unterstreichen, die eigene Position von anderen als unantastbar zu akzeptieren.


Für die Inhalte dieses Artikels ist nicht top-experten.com, sondern Bernhard P. Wirth verantwortlich.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.